Für Rundungen, andere Formen im Holz oder einfach nur einen Halbkreis ist eine Spindelschleifmaschine nötig. Daher findet sich der Spindelschleifer  wohl bei fast allen Hobbyheimwerkern oder Modellbauern. Die Maschine sollte für ein angemessenes Ergebnis eine möglichst hohe Motorleistung aufweisen. Mit dem Gerät kann nur Holz bearbeitet werden, in der Regel geschieht das dann, wenn Stellen schadhaft sind und ab geschleift werden sollen.

Triton TSPS450 Spindelschleifer
Preis
179,78€
 
Zuletzt aktualisiert am
17.11.2019 23:55
Jetzt kaufen
Scheppach osm 100 4903401901
Preis
128,41€
Sie sparen: 25.58€ (17%)
 
Zuletzt aktualisiert am
17.11.2019 23:55
Jetzt kaufen
Bernardo OVS 160 Schleifmaschine
Preis
1.970,70€
 
Zuletzt aktualisiert am
17.11.2019 23:55
Jetzt kaufen
Abbildung
Modell Triton TSPS450 Spindelschleifer Scheppach osm 100 4903401901 Bernardo OVS 160 Schleifmaschine
Preis
179,78€
 
Zuletzt aktualisiert am
17.11.2019 23:55
128,41€
Sie sparen: 25.58€ (17%)
 
Zuletzt aktualisiert am
17.11.2019 23:55
1.970,70€
 
Zuletzt aktualisiert am
17.11.2019 23:55
Jetzt kaufen Jetzt kaufen Jetzt kaufen

Natürlich können auch Rundungen oder Löcher mit einem Spindelschleifer geschaffen werden, die so aussehen, als wären sie in einem Werk mit schwerem Gerät dort hinein gekommen. Mit der Maschine können aber nicht nur Reparaturarbeiten ausgeführt werden, es eignet sich genauso gut um Spielzeug herzustellen oder ein Möbelstück zu fertigen.

So arbeitet ein Spindelschleifer

spindelschleifer spindelschleifmaschineDer Spindelschleifer arbeitet mit Schleifblättern, die es mit unterschiedlichen Durchmessern im Handel zu kaufen gibt. Die Maschine selber wird am besten an einem Werktisch befestigt, zudem sollte das Gerät an einem Sauger angeschlossen werden, denn dann können Staub und Spänne vermieden werden.

Es gibt zudem verschiedene Geräte, die von diversen Herstellern angeboten werden, wobei sich die Unterschiede in Leistung und Zubehör stark unterscheiden. Schleifblätter können natürlich bei Bedarf und je nach Werkstück ausgetauscht werden.

Die Geschichte der Maschine

Der Spindelschleifer, so wie sie heute bekannt ist, wurde in den 60er bis 70er Jahren entwickelt. Allerdings gab es bereits schon um 1819 ein Werkzeug, das so benannt wurde und auch in etwa so gearbeitet hat. Der Unterschied besteht darin, das früher nicht nur Holz mit dem Spindelschleifer bearbeitet wurde, sondern auch andere Werkstoffe.

In der heutigen Zeit wird die Maschine überwiegend von Hobbyheimwerkern benutzt und eingesetzt wird sie dort, wo es mit einem anderen Werkzeug, dass mit der Hand bedient werden würde, zu mühselig ist.

Die Einsatzbereiche

Die Spindelschleifmaschine kann überall dort eingesetzt werden, wo Holz zu bearbeiten ist. Sei es das Treppenstufen schadhaft sind oder sogar Deko- Stücke aus Holz können mit ihr geschaffen werden. Löcher bekommt jeder mit der Maschine hin und Rundungen werden einwandfrei geschaffen. Es können sogar ganze Möbelstücke mit dem Gerät hergestellt werden oder Spielzeug für die Kleinen.

Vor- und Nachteile

Der Spindelschleifer arbeitet mit oszillierenden Bewegungen. Das hat den Vorteil, dass nicht so viel Schleifpapier verbraucht wird. Ein weiterer Pluspunkt besteht darin, dass es praktisch keine Übergänge im Werkstoff gibt, so entsteht eine gleichmäßig glatte Oberfläche. Durch seine einfache Bedienbarkeit eignet er sich für Hobby und Gewerbe gleichermaßen.

Das Gerät kann auch nicht nur für gewerbliche Zwecke eingesetzt werden, sondern ist besonders bei Heimwerkern beliebt, die viel mit Holz arbeiten. Der einzige nennenswerte Nachteil besteht darin, das ein Spindelschleifer nur für die Arbeit mit Werkstoff Holz ausgelegt ist. Sollen andere Materialien bearbeitet werden, ist der Kauf eines anderen Gerätes nötig. Nachteilig ist zudem, dass die Drehzahl nicht verändert werden kann und der Spindelschleifer daher nur mit einer Drehzahl zu bedienen ist.

  • Ideal, um Formen wie z.B. Rundungen zu Schleifen
  • Sehr ebenes Schleifbild
  • Einsatz für Hobby, Heimwerk sowie Gewerbe und Profis
  • Geringer Verschleiß von Schleifpaper
  • Heute nur noch für Holz einsetzbar
  • Kein universelles Tool
  • Drehzahl nicht regulierbar

Spindelschleifer im Test

Vor einem Kauf von einer Spindelschleifmaschine sollten einige Dinge bedacht werden, aber auch die Preise unterscheiden sich zeitweilig massiv. Wichtig wird hier das Internet, um die zur Verfügung stehenden Informationen zu bekommen und letztendlich den Günstigsten, aber besten Spindelschleifer zu finden.

Testberichte und Kundenmeinungen können bei der Entscheidung weiter helfen, ohne die nie ein Gerät gekauft werden sollte. Auch der Kauf im Internet ist anzuraten, denn in einem Fachhandel vor Ort ist die Auswahl nicht so groß und auch die Preise können online besser verglichen werden.

Der TestSieger von Testberichte .de aus dem Jahre 2013 stammt vom Hersteller Scheppach. Es handelt sich um die Spindelschleifmaschine OSM 100 (Artikel Nr. 4903401901). Diese arbeitet natürlich oszillierend, hat 450 Watt bzw. 2300 Volt und bringt einen Arbeitstisch aus Grauguss mit. Mit rund 150 Euro liegt das Gerät im Mittelfeld der Gerätepreise.

Auf einem ähnlichen Niveau scheint der Spindelschleifer von Triton zu liegen, ebenfalls ein oszillierendes Gerät handelt. Allerdings liegt der Preis von ca. 170 Euro mit 20 Euro Unterschied über dem Gerät der Marke Scheppach.

Triton TSPS450 Spindelschleifer
Preis
179,78€
 
Zuletzt aktualisiert am
17.11.2019 23:55
Jetzt kaufen
Scheppach osm 100 4903401901
Preis
128,41€
Sie sparen: 25.58€ (17%)
 
Zuletzt aktualisiert am
17.11.2019 23:55
Jetzt kaufen
Bernardo OVS 160 Schleifmaschine
Preis
1.970,70€
 
Zuletzt aktualisiert am
17.11.2019 23:55
Jetzt kaufen
Abbildung
Modell Triton TSPS450 Spindelschleifer Scheppach osm 100 4903401901 Bernardo OVS 160 Schleifmaschine
Preis
179,78€
 
Zuletzt aktualisiert am
17.11.2019 23:55
128,41€
Sie sparen: 25.58€ (17%)
 
Zuletzt aktualisiert am
17.11.2019 23:55
1.970,70€
 
Zuletzt aktualisiert am
17.11.2019 23:55
Jetzt kaufen Jetzt kaufen Jetzt kaufen

Kaufberatung

Wer sich für einen Spindelschleifer interessiert, sollte wie schon erwähnt, das Internet zu Rate ziehen. Hilfreich ist es außerdem eine Checkliste anzufertigen, wobei Fragen zu dem Gerät beantwortet werden, das grenzt die Suche dann vielfach schon einmal ein.

In der Regel wird zuerst das Budget festgelegt, das für einen Spindelschleifer angelegt werden soll. Danach erfolgt die Suche nach Herstellern oder bekannten Markengeräten. Die Größe ist ein weiterer Faktor, der vor einem Kauf überdacht werden sollte und auch der Gebrauch des Spindelschleifers sollte ergiebig erkundet werden. Hierzu helfen oft Bücher, die gleich bei einer Bestellung mit dazu geliefert werden könnten.

Bei dem letzten Punkt bietet sich bestens der Online-Riese Amazon an, der Fachliteratur im Repertoire hat und das in einer großen Auswahl. Zudem ist das Thema Reinigung und Pflege nicht zu vergessen. Wird das Gerät häufig genutzt, sollte sich das in der Qualität widerspiegeln, denn diese haben meistens zwar einen höheren Preis, dadurch bedingt aber auch eine größere Lebenserwartung.

Bei der Suche nach einem richtigen Gerät sollte auch bedacht werden, dass es einen Ansprechpartner gibt, der bei eventuellen Fragen weiterhelfen kann. Bei allen Arten von Maschinen ist der Kundenservice das A und O und sollte unbedingt in den Kaufentschluss mit einfließen.

Es wird jedem Käufer bei der richtigen Recherche schnell klar werden, dass die Produkte bei Amazon mehrfach ausgezeichnet wurden. Hier bekommt der Käufer auch alle wichtigen Informationen schon vor einem Kauf geboten und  braucht sich dann eigentlich nur noch über den Preis einig zu werden.

Die Spindelschleifer der Marken Scheppach und Triton liegen bei Amazon auf den ersten Plätzen, dazu können Kundenbewertungen eingesehen werden. Zu beachten sind also nicht  nur Größe der Maschine, sondern auch das Material, sowie auch der Reinigungsaufwand.

Beliebte Spindelschleifmaschinen kurz vorgestellt

Bei Amazon gibt es drei Spindelschleifmaschinen, die in der Gunst der Kunden ganz weit vorne stehen. Zum einen ist das ein Gerät der Marke Scheppach, das ist der Spindelschleifer osm 100 und auch auf dem zweiten Platz befindet sich eine Maschine von diesem Hersteller, ebenfalls ein Gerät mit osm 100 und 450 Watt. Platz drei geht wieder zum Hersteller Scheppach mit der osm 100, wobei die drei Geräte sich generell nur im Preis unterschieden.

Die Scheppach osm 100

oszillierende-spindelschleifmaschine-osm-100Die Scheppach osm 100 hat es sogar bis ins amerikanische Fernsehen gebracht, ist das Gerät wirklich so gut, wie dort beschrieben wird?

Sehr hohes Niveau – Als oszillierende Spindelschleifmaschine ist die Scheppach osm 100 etwas ganz besonders, denn bei diesem Gerät dreht sich nicht nur die Spindel, sondern sie geht auch gleichzeitig hoch und runter. Die Motorleistung von 450 Watt ist vollkommen ausreichend, denn dank ihrer elektronischen Regelung bleiben die Drehzahlen immer konstant.

Schon beim Öffnen des Kartons wird schnell klar, das sich darin ein Gerät der höchsten Qualitätsklasse befindet, denn es wurde nicht nur alles gut verpackt, sondern auch das Zubehör kann so einen Transport gut überstehen.

Neben dem eigentlichen Gerät sind im Lieferumfang auch 5 unterschiedliche Walzen, sowie passende Schleifhülsen enthalten. Hinzu kommt noch ein Schraubenschlüssel und Einlegeplatten. Bei näherem Hinsehen wird schnell bemerkt werden, das der Spindelschleifer auf der Rückseite einen entsprechenden Stutzen besitzt, wo ein Staubsauger angeschlossen werden kann. Der einzige Nachteil, der von Verbrauchern bemängelt wurde, ist das Netzkabel, das  mit einer Länge von lediglich 1,2 Meter das Arbeiten einschränkt.

Dafür hat die Spindelschleifmaschine aber mehrere Vorteile, denn nicht nur das Zubehör, sowie die Schleifhülsen werden jeden Kunden begeistern, sondern auch die einfache Bedienung und dass das Gerät sich leicht auf eine Werkbank anbringen lässt. Sogar das Betriebsgeräusch ist mehr als annehmbar bei der Scheppach osm 100.

Triton Tools TSPS 450

triton tsps450 spindelschleiferNicht nur der Hersteller Scheppach verspricht Präzision und eine leichte Bedienung, auch die Marke Triton sollte heraus gehoben werden. Mit der oszillierenden Spindelschleifmaschine Triton Tools TSPS mit 450 Watt ist auch hier ein Gerät der Extraklasse gebaut worden.

Diejenigen, die die Maschine nutzen werden, sind schnell überzeugt, denn sie sorgt für einwandfreie Oberflächen und mit ihrer stabilen Werkstückauflage kann sie nur begeistern. Auch bei ihr werden die Schleifhülsen nach oben und unten verschoben und  die oszillierenden Bewegungen sorgen für ein weiteres.

Natürlich besteht auch bei dieser Spindelschleifmaschine die Möglichkeit für sauberes Arbeiten zu sorgen, indem ein Staubsauger angeschlossen werden kann. Testberichte bestätigen, die Triton Tools ist ein Spindelschleifer mit sehr guten Ergebnissen und einigen Vorteilen. So bekommt der Verbraucher ein Gerät mit einem stabilen Gusseisentisch und  einem Anschluss für ein Saugsystem. Zudem befindet sich Zubehör im Lieferumfang, das aus 6 Schleifhülsen, 6 Tischeinlagen und 5 Gummiwalzen besteht.

Die Spindelschleifmaschine allgemein

Die Vorteile eines Spindelschleifers sind mannigfaltig, denn gerade für Heimwerker ist sie unersetzlich, wenn es um das Bearbeiten von Holz geht. Mussten ohne Spindelschleifer mit bloßer Hand und einem Schleifklotz Stellen bearbeitet werden die schwer zugänglich waren, ist das mit der Maschine kein Problem mehr.

Gerade bei Konturschliffen war das ohne solch ein Gerät eine mühselige Angelegenheit. Heute kann ein Spindelschleifer diese Aufgaben in kurzer Zeit übernehmen. Spindelschleifmaschinen sind ab einem Preis von rund 150 Euro bei Amazon zu bestellen, wobei auch das Zubehör gleich dabei ist. Zu achten ist eventuell darauf, dass das gesamte Zubehör gleich seinen Platz im Sockel der Maschine findet, wie es bei der Scheppach osm 100 der Fall ist.

Am Fuß der Maschine befinden sich Aussparungen, wo nicht nur Werkzeug seinen festen Platz findet, sondern auch Tischeinlagen, Walzen und Schleifhülsen.

Was macht einen guten Spindelschleifer aus?

Mit einem Spindelschleifer sollten perfekte Rundungen, aber auch andere Formen möglich sein. Sie sollte beim Zubehör unterschiedliche Schleifhülsen und Schleifpapier haben. Zudem sollte sie über eine passende Tischeinlage verfügen und einen massiven Arbeitstisch aufweisen.

Der Spindelschleifer sollte weiterhin eine Drehzahl von 1.400 Umdrehungen in der Minute haben, das macht eine Watt Zahl zwischen 450 und 650 Watt möglich. Zudem sollte ein guter Spindelschleifer auf jeden Fall einen Absaugstutzen für einen externen Staubsauger haben.

Die bekanntesten Spindelschleifmaschinen- Hersteller sind Scheppach, Westfalia, Triton und Jet. Hier können gute Spindelschleifer zu jeweils unterschiedlichen Preisen erworben werden, wobei gute Qualität Voraussetzung ist.

Die Vorteile von solch einem Gerät liegen auf der Hand, denn mit ihnen sind nicht nur perfekte Rundungen möglich, es können ganze Möbelstücke hergestellt werden. Dank der oszillierenden Bewegungen wird weniger Schleifpapier benötigt und Übergänge gibt es nicht. Die Schleifarbeiten sind frei von Unebenheiten und wo sonst per Hand geschliffen werden musste, kann heute ein Spindelschleifer eingesetzt werden.

Schleifhülsen sind im Handel in unterschiedlichen Größen verfügbar und der Spindelschleifer kann sowohl in einem Gewerbe, als auch privat verwendet werden. Den Vorteilen stehen nur geringfügige Nachteile entgegen, denn die Maschine kann nur für den Werkstoff Holz eingesetzt werden und zudem kann die Drehzahl nicht reguliert werden.

Wer sich solch ein Gerät zulegen will, sollte im Vorfeld gut überlegen, ob sich diese Anschaffung wirklich lohnt, denn wer sich nicht ständig mit Holzarbeiten beschäftigt, wird die Maschine auch nicht nutzen. Es sind in der Regel nur Hobbybastler, Restaurateure und Modellbauer, die sich einen Spindelschleifer zulegen, weil sie dort öfter zum Einsatz kommt.

Diejenigen, die sich im Gegenzug viel und oft mit Holz beschäftigen, werden schnell die Vorzüge der Maschinen herausfinden und zu schätzen wissen. Beim Kauf eines Spindelschleifers ist auch nicht der Preis maßgeblich, sondern der Schleifer selber und natürlich auch das Zubehör. So sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, das die Maschine über einen gusseisernen Arbeitstisch verfügt, diese sind zwar ziemlich schwer, stehen aber umso sicherer und ein Arbeiten damit ist nicht gefährlich. Von einem Kauf von Geräten, die Kunststoffoberflächen haben, sollte abgesehen werden.

Der Spindelschleifer sollte auch nicht weniger als 450 Watt haben, denn nur dann kann der Motor genügend Leistung bringen. Das angebotene Zubehör ist eher begrenzt, sollte sich aber im Lieferumfang befinden, zumindest in einmaliger Ausführung.

Was hierbei auf keinen Fall fehlen darf, sind Schleifhülsen und Schleifwalzen, sowie auch Tischeinlagen. Zudem sollte immer auf den externen Anschluss für ein Saugsystem wert gelegt werden.

Fazit:

Eine Spindelschleifmaschine ist für all diejenigen etwas, die sich für feinere Holzarbeiten interessieren. Es können mit ihm nicht nur Möbelstücke und Spielzeug hergestellt werden, sondern sogar  Musikinstrumente wie zum Beispiel Gitarren. Von Maschinen, die nicht hochwertig aussehen, sollte der Verbraucher die Finger lassen.